Bagration-Kampagne 27.01.2012

4. Februar 2012

Der Kommandant allein im Wald

Angriff der Sowjets gegen Lepel (Pfeil 2)
Angreifer: astatres mit Tankovy Company + Firestorm-Units SU-76 und T34/85
Verteidiger: Ic3m4n mit Deutschen (78.) + Firestorm-Units lFH18-Batterie und Air-Support
Mission: Durchbruch

Die Russen griffen mit 2 Platoons T34/85 obr 42 (7 + 5 Tanks), 3x IS-2 und einem 3 Platoons Tankodesiantniki in 2 Spitzen gegen das Zentrum an, um zu den Missionszielen durchzubrechen. Einige Paks fielen den Tanks zum Opfer, doch die deutsche Linie hielt eisern. Die deutsche Artillerie hielt reiche Ernte, das große T34-Platoon wurde schwer angeschlagen und verpatzte prompt den Moraltest. Im Gegenzug stürmten die Tankrider in die Schlacht. Die zweite Spitze drückte durch die Wälder an der Flanke, doch die Deutschen schlugen zurück und eliminierten das zweite Tankovy-Platoon.

Die Shturmoviks waren eine einzige Entäuschung, kamen nicht oder trafen nichts. Allerdings ging es der deutschen Luftwaffe nicht besser. Einziges Highlight der Russen war der Kommissar der Tankrider: Er eliminierte mehrere Genossen und erzwang das Durchhalten bis zum Schluss. Dann erledigte er auch noch seinen eigenen Offizier und schlussendlich sich selbst. Als in der 5. Runde die russischen Verstärkungen (beide Firestorm-Units) wieder nicht erschienen, beschloss der russische Kommandeur, noch immer im Wald getarnt, dass es genug für heute sei, und zog sich zurück – inzwischen allein auf weiter Front.

6 : 1 – Sieg für die Deutschen.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies. Passt?