2. Games Workshop Systems Day 2012

26. Dezember 2012

Die Preisträger: Kharnath (2), Schwarzmaler, Tom (2), Asmodei, Lord Ragnar

Der 2. Systems Day ist vorüber und war eigentlich sehr unterhaltsam: 2x WHFB-Ranking-Spiele, 40K-Einsatzkommando, Aeronautica Imperialis, Battlefleet Gothic, Mal- und Umbauwettbewerb. Ich möchte mich hier auch gleich bei allen bedanken, die da waren und gespielt und präsentiert haben:

  • BFG mit Tom Grassl und Stefan Kafurke,
  • Aeronautica mit Korbi Strasser und Christoph Hahn, Arno Schuh und Stefan Schnaitl,
  • 40K-Einsatzkommando mit Michi Doupona und Stefan Watzinger,
  • WHFB mit Kati Stückler, Peter Peer, Thomas Holzer, Georg Fleischer,
  • sowie Georg Heindl, Manuel Gönitzer, Markus Diewald und Gattinnen und Kids (ich hoffe, ich habe niemanden vergessen)

Aber der Tag ist vom Besuch her erwartungsgemäß verlaufen: Ohne den Games Workshop-CSM-Erstverkaufstag sind viele der möglichen Teilnehmer weggefallen (leider sehr viele). Aber will auch nicht alle Ausfälle mit dem GW-Problem rechtfertigen, eigentlich eher sehr wenige.

Es ist das alte Problem: Vielen ist Vieles wichtiger als das Hobby, obwohl man vorher die Klappe extrem weit aufgerissen, ein jeweils solches Event explizit verlangt hatte, dann seine Teilnahme fix zugesagt und auch Spieledemos etc versprochen hatte. Versteht mich nicht falsch, aber ich mache diese Events ja nicht für mich, sondern für euch, unsere Community. Ich habe viele Möglichkeiten zu spielen, und hatte heute genau dann keine, weil meine möglichen Spielpartner… na, siehe oben.

Ich habe mich trotzdem gut unterhalten, und die Anwesenden auch (mehrheitlich jedenfalls), aber ich werde die Sinnhaftigkeit und die Art und Weise dieses Events (und auch anderer) überdenken, ja überdenken müssen. Wenn’s die Mehrheit in der Community so wenig interessiert, wenn etwas für sie veranstaltet wird, dann lasse ich vieles in Hinkunft bereits im Vorfeld. 40K- und 40K-Doubles-Turniere füllen beinahe immer den Saal und lassen die hineingesteckte Arbeit und Mühe dann eben nicht als sinnbefreit erscheinen. Aber die Varianz der Events wird dann eben auch sehr einseitig werden, die Landschaft dünner und ärmer.

Es liegt einzig an euch, der Comminuity, solch eine Entwicklung zu verhindern.

>> Zur Diskussion / Nachbetrachtung in der Festung

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies. Passt?