Winterstorm V in Anzing 09.02.2013

10. Februar 2013

Und gleich einen Kaffee

Samstag, 9.2.2013: Ausflug der Comitaten zum „Winterstorm V“-40K-Turnier nach Anzing. Alex Kübler, die Peer-Brüder und euer Cid trafen sich vor Ort mit dem Bernhard Loibl, sodass wir von den gesamten 20 Spielern ein Viertel stellten. Zuerst gleich ein Heimatgefühl: auch hier war nicht wirklich eingeheizt. Doch das Wirtshaus selber war voll in Ordnung (und das Essen echt gut, wie wir Mittags feststellen konnten, Wildspezialitäten und so), und der Veranstaltungsraum zwar knapp bemessen, aber ausreichend. Man hat halt dauernd Körperkontakt mit dem Hintermann gehabt und die eigenen Reserven etc. mussten auf dem Fußboden Platz finden.

In der ersten Runde hatte ich den Martin „SolBadguy“ Pfenninger mit Orks + Necrons als Gegner. Ein total netter und angenehmer Spielpartner, der mich zuerst an den Rand der Niederlage brachte (3 große Ork-Mobs + 2x Plünderaz und anderes Gerümpel mehr), doch nach dem Eintreffen des Aerodroms konnte ich das Spiel noch in ein Unentschieden drehen.

In der zweiten Runde: Mirrormatch gegen Thomas „Bl00dmaker“ Thurner und ebenfalls Necrons (ebenfalls 4 Sicheln, 4 kleine Trupps, Desi-Lord und 2×4 Phantome, 3 Gleiter). Er hat clever gespielt und ich alles verwürfelt, was nur geht. Endstand: 20 : 0 für ihn, nachdem er auch meinen Hochlord mit seinen Phantomen erledigt hatte. Wiederum ein sehr angenehmer Spielpartner, der mich dann mit einem Bier tröstete. Aber ich hab für meine Necron-Armee dazugelernt.

In der dritten Runde – und als Vorvorletzter – gings‘ gegen Nils „Kesharq“ Wiebrock mit Dark Eldar + Eldar. Ich riskierte mit nur zwei Trupps auf dem Feld und dem dritten in Reserve (plus Gleiter und Hochlord natürlich), und es ging beinahe schief. Doch dann schredderte sich sein Eldar-Phantomlord selber, mein Hochlord erledigte Baron Sathonyx und die Sicheln kamen Schlag auf Schlag. Matchwinner war mein Hochlord, der nahezu alleine drei gegnerische Einheiten und den General ausschaltete und nur ein Wunde verlor, dabei aber mehr als 20 retten oder rüsten konnte. Endstand: 19 : 1 für mich, und damit noch der 12. Platz. Und der dritte sehr angenehme Spielpartner in einem Turnier. So muss es sein, so muss es bleiben.

Ich komme gerne wieder.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies. Passt?