Ligny-Replay 19.01.2019

27. Januar 2019

Ligny-Replay 19.01.2019

Ein spannender Tag in Perchtodlsdorf: Meine Gruppe, die Preußen, beschließt an mich den Blücher (OK) zu vergeben. Ich mach mit meinen Mannen schnell einen Generalplan und übernehme OK und linken Flügel (dafür hatte ich auch noch ein paar Minis mitgebracht). Meine direkten Gegner sind die beiden Briten (jolly good show), die eine Leichte Kavallerie-Division (9 Regimenter ) gegen meine Infanterie-Blöcke (+ etwas Landwehr Ulanen) stellen.

Die beiden greifen auch sofort frontal an und ich stelle meine Division in Battailons-Karrees auf, in Schachbrett-Formation, Kavallerie dahinter, wie gelernt. Als erstes stirbt mein eigenes mitgebrachtes französisches Lanzier-Regiment, den Rest kann ich zurückwerfen. Harald an meiner rechten Flanke macht eine Ablenkungs-Attacke, der Plan geht auf, denn James wendet die Hälfte der leichten Kavallerie + Carabiniers und begegnet der Bedrohung.

Dies und das komplette Fehlen von unterstützender Horse-Artillerie bringt dann auch … genau … nichts, denn schlussendlich reiben sich die französischen Reiter an den Karrees auf (1 Landwehr-Karree wird dennoch zerbröselt) und meine Preußen können sogar mit andauernden Vorwärtsbewegungen die Flanke enger machen und die Franzosen bedrängen. Harald trägt sein Übriges dazu bei und wehrt alles ab, was James und Slowik und Nikfu anfahren. In Zentrum hält Helim tapfer Ligny bis zum Einbruch der Dunkelheit (17.00 Uhr), vor allem auch, weil Martin seine Kürassiere in Klein-Klein-Angriffen verplempert und die Garde zu spät eintrifft (3x Frühstück, das war’s dann). Die rechte Flanke unter der Führung von Fels war eigentlich nie in Gefahr, da ging es Infanterie-Massen gegen Infanterie-Massen, unterstützt von großen Batterien

17.00 Uhr: Abpfiff und es wird ein … Draw. Waterloo könnte jetzt so nicht mehr stattfinden

Fazit: Geniales Regelset, total feines Spiel, nur angenehme Spieler ohne Diskussionen, Regelbiegereien und Streitereien, keine überbordenden Ehrgeizaktionen. Ein gemütlicher Tag unter Freunden mit massenhaft Minis und gutem Essen – was will man mehr, so muss es sein. Nochmals danke für die Einladung und die Orga, vor allem an Nikfu, der einen sehr feinen Gentlemen-Host gegeben hat. I’ll be back.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies. Passt?