Historical Friday 31.07.2020

3. August 2020

Historical Friday 31.07.2020

Ausgangspunkt: Nach der Begegnung zwischen der 66th Armor (MadCadian) und der Zweiten Panzer (Astatres) mussten die Deutschen das Feld räumen und einige Panzer- und SdKfz-Wracks zurücklassen. Doch Material ist teuer und rar, und so werden die Reste der deutschen Kampfgruppe zusammen mit einer Abteilung Pionier-Bataillon 343 losgeschickt, um alle nur möglichen Panzer und SdKfzs zu bergen. Allerdings haben die Amerikaner Wind davon bekommen, und so zieht der unverwüstliche John Steinman (MadCadian), unterstützt von der 15th Recce (DaMoiti) los, um sich zu beweisen und den Deutschen die Suppe zu versalzen.

Vorgaben: In den Runden 1 und 2 bewegen sich die Kampfgruppen mit jeweils W6-Einheiten aufs Feld, zu Beginn Runde 3 darf der Rest folgen. Es gibt keine Scout-Phasen und kein Out-Scouted, da beiden Seiten das Feld bekannt ist.

Sonderregeln:

  • Jeweils eine der beiden Kampfgruppen pro Seite hat nur W6-Befehle pro Runde (Astatres, MadCadian).
  • Die Amerikaner müssen, wenn sie direkt kommunizieren wollen, jeweils einen Befehl opfern.
  • Die Deutschen ziehen sich zurück, sobald die Kampfgruppe der Zweite Panzer gebrochen ist.
  • Es ist ein Gefecht in der Dämmerung, d.h. W6-Runden (wir würfelten eine Sechs!) muss vor jedem Schussversuch ein Experience Test gemacht werden.
  • Abschleppen: prinzipiell mit der niedrigeren Bewegungsklasse, erschwert für die SdKfz um W6-Zoll.

Das Spielfeld: eine Kreuzung in der Bocage, Kornfelder und leichte Wälder, sowie das Haus des Straßenwächters Dutroux.

Das Spiel:

Anfangs lief es gut für die Deutschen, denn sie konnten relativ unbehelligt zwei Fahrzeuge abschleppen, nämlich einen Panzer IV und ein SdKfz 250/9. Doch dann brachten die Amerikaner ihre restlichen Verbände und das Spiel drehte sich langsam, aber stetig. Zwar bedrohte ein Jagdpanther an einem Ast der Kreuzungsalleen das Vorrücken der Amerikaner, doch es gab keinen Befehl zur Offensive, und so blieb es bei Probeschüssen aus der Distanz.

Die Artillerie der Amerikaner schoss sich immer mehr ein und war schlussendlich auch der Sargnagel für die Deutschen, denn sie beendete mit Treffern auf Panzer und Abschleppfahrzeuge sämtliche Hoffnungen auf einen positiven Ausgang der deutschen Mission. Das StuG-Platoon der Pioniere, zusammen mit einem Scharfschützen, konnte zwar die Flanke der 15th Recce noch empfindlich schwächen, doch als es in der siebten Runde hell wurde, und die Luftwaffe auch nicht erschien, zerbröselten die Amerikaner die Reste der Zweite Panzer, und diese brach und zog sich vom Feld zurück, gefolgt von den Pionieren.

Die Schlacht war vorbei.

Die Amerikaner erbeuteten noch einen der erledigten Panzer IV und nahmen den 3rd in Command der Zweiten Panzer, Leutnant Feld, gefangen.

Ein schönes Spiel mit neuen Sonderregeln, die aber allesamt gut funktioniert haben.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies. Passt?