Shop und Stammtisch KW06-08

20. März 2022

Shop und Stammtisch KW06-08

18.2. – Historical Friday: Endlich wieder mal mit dem Constable zocken, hatte mich schon lange daraufgefreut. Wir haben uns dann um 16.30 Uhr getroffen, damit wir zumindest eine knappe Stunde in Ruhe spielen können.

Constable hat Zwerge mitgebracht (Unterreiche), ich versuch die Warband hinzubekommen: Warlord, Magier, Held, dreimal Veteranen auf zweimal Sechs aufgeteilt, der Rest Krieger mit und ohne Schusswaffen (Armbrüste, Musketen) und ein Gyroskopter. Ich habe die Acht-Punkte-Variante der Minotauren der Schwarzhügel (Legendäre Herren der Wildnis) aufgestellt: Warlord, Magier, sechs Punkte Kreaturen, aufgeteilt auf 4 x 3 Minos und ein Titan.

Dann haben wir das Gelände platziert und uns die Herausforderungen entgegen gebrüllt – so wie es sich gehört.

Startspieler Constable hat ein elegantes Flugmanöver hinter meinen kleinen Flankenwald gemacht und in meiner ersten Runde kam dann, weil ich die richtigen Würfel gelegt hatte, ein Titan (Nr. 2) daraus hervor. Leider mochten mich die Würfel da schon nicht, denn zwölf Attacken und nur vier (!) getroffen, und dann saved der Constable auch noch alle. Das hat meinen fiesen Plan geknickt und sich dann auch so durch das ganze Spiel gezogen.

Die Zwerge haben aus Respekt vor dem Titan an meiner rechten Flanke stetig zurückweichend eine schiefe Schlachtordnung eingenommen und auch auf ihn gefeuert, aber er hat eigentlich unbeschadet überlebt. Dann hat mein Magier Blenden mit voller Dröhnung gezaubert, beim folgenden Wurf zwei Sechser hingelegt und es hat ihn zerrissen. Das Blenden auf die 3+ hat dann auch nicht funktioniert (Einser). Einziger Lichtblick: Der Zwergenlord hat angenommen, drei angeschlagene Minotauren im Alleingang zu erledigen … aber das war sein Ende. Den Rest der Runde haben die Zwerge damit verbracht, alles von mir vom Tisch zu ballern oder zu flamen oder niederzuhauen. Meine Erfolge waren im einstelligen Bereich.

Nach Runde 5 und knapp zwei Stunden Spielzeit haben wir das Spiel beendet, denn mit einem Titan und drei Minos an der falschen Flanke, also weit weg von allen Zwergen, ist nichts mehr drin gewesen. Und die Siegpunkte waren mehr als eindeutig auf Seiten der Zwerge – Constable konnte alle drei Herausforderungen erfüllen, ich nur eine einzige. Es war ein schönes Spiel gegen einen wie immer angenehmen Gegner, und für meine miserable Würfelei bzw. seine außergewöhnlich vielen Saves kann keiner was. Oder doch? Leider (oder Gott sei Dank) war die zweite Hälfte des Spiels auch geprägt von einigem an Kundenkontakt, was mich immer wieder aus dem Spielfluss gerissen hat – soll aber keine Entschuldigung sein, denn eigentlich muss ich damit ja inzwischen umgehen können.

Auch wenn die Legendären Minotauren absolut fun und eigentlich easy zu spielen sind, sollte ich mir vielleicht etwas anders überlegen. Denn kompatibel sind sie nur, wenn der Plan aufgeht und die Würfel mitmachen. Gegen die Ballerburgen müssen sie hinkommen, um punkten zu können, und das war diesmal nicht drinnen, hat der Constable clever ausgetanzt. Ich hätte einmal Kreaturen (Minos) gegen einmal fliegende Kreaturen tauschen müssen, habe aber leider keine passenden Modelle. Die hätten etwas mehr Druck auf die Flanken des Gegners legen können. Hätte hätte Fahrradkette.


 

24.2. – Stammtisch im Shop mit SAGA.

Kurzbericht von meinem Spiel gegen Astatres:
Seine Warband: Massinissa, 1 Numider-Levy, zweimal Elefanten, zweimal Römer
Meine Warband: Tyrann, einmal acht Veteranen-Phalanx, zweimal Krieger-Phalanx, einmal Schleuderer-Levy, einmal Ligurer

Wir haben viel Gelände aufgestellt, wobei auf meiner Seite die komplette Mitte frei war (für die Phalanxen). Astatres konnte First Kill machen und nach zwei Runden meine Ligurer aufrauchen. Seine Elefanten sind durch den Olivenhain gekommen, haben immer wieder mit den Kompositbögen gefeuert und meine Levy dezimiert. Nach fünf  Runden hat es schwer nach einem Unentschieden ausgesehen. Das Genick gebrochen hat mir die erwürfelte sechste Runde, denn da haben die Elefanten angegriffen und meine Phalanxen ziemlich gebeutelt, obwohl die Veteranen zusammen mit einem Lucky Shot der Levy einen Elefant erledigen konnten. Der zweite ist dann am Tyrann gescheitert. Ein sehr taktisches und forderndes Spiel, Astatres hat das echt gut gemacht.

Das andere Spiel des Abends war Erion10 vs. Ic3m4n – Bericht von Ic3m4n:
Erion10 (Römer): Kriegsherr, zweimal Veteranen zu Fuß, zweimal Krieger zu Fuß, einmal Krieger beritten und einmal Bauern mit Wurfspeeren
Ic3m4n: Kriegsherr „Punicus“, einmal Veteranan beritten, zweimal Krieger zu Fuß, einmal Bauern mit Wurfspeeren und einmal Balearische Schleuderer (Söldner)
Mission war ebenfalls „Herausforderung“.

Da mir die Römer zahlenmäßig überlegen waren und Iberer generell nicht so offensiv ausgerichtet sind, habe ich mich in einer Ecke zusammengestellt und wollte den Römern nicht zu viel Angriffsfläche bieten. In der ersten Runde kamen die Römer sofort auf mich zu, ich bewegte mich nur minimal, nur so, dass meine Einheiten so in Position waren, so dass ich möglichst viel schießen konnte. Gesagt getan, die ersten Beschussattacken von den Iberern waren fatal für die Römer, die vorgeschickten römischen Bauern wurden gleich schwer angeschlagen und auch die römische Kavallerie konnte mit dem ersten Beschuss halbiert werden.

Die Römer rückten weiter vor und griffen mit der verbleibenden Kavallerie meine Schleuderer im Wald an. Durch eine Kriegslist kamen dann aber nur zwei Krieger im Nahkampf an, diese konnte mühelos von den acht Schleuderern erledigt werden. Auch die verbleibenden römischen Bauern prallten bei einem Nahkampf von meinen Kriegern ab und konnten auf drei Bauern dezimiert werden.

Die nachfolgende Runde brachte den Römern wieder einige Verluste im Fernkampf, leider waren die SAGA-Würfel nicht ganz so mit Erion10, denn er konnte nur schwer Druck aufbauen, und durch die ständigen Fernkampfverluste wurde er langsam zermürbt. Die nächsten Nahkämpfe der Römer brachten dann etwas Erfolg, meine Bauern konnte er auf die Hälfte dezimieren, und auch in einem Trupp Krieger konnte er noch zwei Verluste machen.

Aber dann stand er mitten in den iberischen Reihen und es war eine Leichtigkeit für mich, diesen einen Trupp Krieger zu den Göttern zu schicken. Außerdem konnten im Beschuss noch sechs Veteranen ausgeschaltet werden, die verbleibenden zwei wurden von die Kriegern im Nahkampf erledigt. Da am Ende der Runde Vier nur noch fünf oder sechs römische Modelle am Feld standen, haben wir das Spiel beendet.

SAGA-Kampagne: Erion10 (Römer) vs. Ic3m4n (Iberer) = 13 (Herausforderungen 7 + Killpoints : 43 (Herausforderungen 10 + Killpoints 33)


 

25.2. – Historical Friday. Bericht von DaMoiti:

Römer: Konsul zu Fuß, Velites, Veteranen und viermal Krieger zu Fuß
Gallier: Warlord auf Streitwagen, Bauern mit Bögen, zweimal Veteranen beritten und dreimal Krieger zu Fuß (1×12, 2×6)
Szenario war gleich wie bei den anderen.

Ich habe das erste Mal mit den Kriegslisten gespielt und auch das erste Mal nach einem Szenario aus dem Buch der Schlachten, und beides hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte zwar in den ersten beiden Runden ein paar Timing-Probleme, aber die bekomme ich sicher noch in den Griff. Meine Herausforderungen waren First Blood und weniger als 50 % Verluste. Die Römer mussten meinen Boss erwischen und die zweite Challenge weiß ich nicht mehr.

Ich war als Zweiter an der Reihe und konnte gleich mal meine Kriegslisten einsetzen (alle Krieger zu Fuß hatten Entschlossenheit in der ersten Runde), und so attackierte meine Zwölfer Kriegereinheit die Velites in den Ruinen, First Blood erledigt, danach noch mit den Bauern geschossen. In der zweiten Runde entwickelten sich dann die ersten Nahkämpfe auf der linken Flanke. Wieder mein großer Kriegertrupp gegen die Velites, meine Veteranen zu Pferd gegen ein römisches Manipel, wobei dieser Angriff erfolgreich von den Römern abgewehrt wurde, dann noch mit meinem Streitwagen vor und Wurfspeerattacke gegen die Republikaner. Die Bauern setzen den Beschuss fort. Danach griffen die Römer meinen Kriegsherr an, der aber dank Zähigkeit und den letzten beiden Veteranen als Leibwache tapfer standhielt und ordentlich austeilte. In der nächsten Runde entwickelte sich dann ein heftiger Nahkampf in den Ruinen mit den Velites, die dann aber schlussendlich das Nachsehen gegen meine Krieger hatten. Die Bauern in der Mitte auf dem Hügel hielten tapfer stand und beharkten die Römer jede Runde mit Pfeilen.

Zum Schluss hat dann das Würfelglück nachgelassen und Miraculix wurde zu den Göttern geschickt, mehr als verdient. Der Konsul wurde mit den Veteranen vom Schlachtfeld getragen, so dass ich die linke Flanke von den Republikanern säubern konnte. Meine Truppen auf der rechten Flanke haben den Kampf verweigert und sich langsam nach links verlagert. War ein cooles Spiel mit einem für mich unerwartetem Ausgang, es ist halt doch ein Würfelspiel. Macht Freude auf mehr!

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies. Passt?